Hormonselbsthilfe-Beratung

Kämpfen Sie mit Stimmungsschwankungen, Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit und Nervosität? Fühlen Sie sich ständig müde, voller Sorgen und Ängste? Leiden Sie unter Kopfschmerzen/Migräne, Übergewicht und Schlafstörungen, Haut- und Haarproblemen? Schwindet Ihr Interesse am Liebesleben? Haben Sie das Gefühl, Sie seien „nicht mehr so wie Sie einmal waren“?

Dies und vieles mehr kann verschiedene Ursachen haben, oftmals aber haben sie eines gemeinsam: Die Hormone sind nicht im Gleichgewicht.

Nicht nur Jungen in der Pubertät, Mädchen und Frauen, auch Männer haben Hormone und alle erleben Hormonveränderungen!

 Hormone haben einen gravierenden Einfluss auf unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und unsere Psyche. Gerät unser sensibles Hormongleichgewicht aus der Balance, kann bereits die kleinste Veränderung einen großen Einfluss auf die psychische und physische Lebensqualität bedeuten.

Gehen Sie Ihrem Unwohlsein auf den Grund. In enger Zusammenarbeit mit der „Hormonselbsthilfe Elisabeth Buchner“ biete ich Ihnen eine individuelle Hormonselbsthilfe-Beratung an.

Ich kläre Sie ausführlich zu Ihren persönlichen Symptomen, den Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten auf.

 

Hormone

Hormone

Hormone sind körpereigene Botenstoffe (Informationsübermittler), die für die Regulationsvorgänge im Körper zuständig sind. Sie werden in den Drüsenzellen bestimmter Organsysteme gebildet und anschließend in das Blut abgegeben. Über das Blut gelangen sie zu den Empfängerzellen (Rezeptoren). Dort wird ihre Nachricht gelesen und entsprechende Reaktionen werden ausgelöst.

Die übergeordnete Steuerzentrale, der Hypothalamus, sitzt im Gehirn. Der Hypothalamus dirigiert die Hypophyse (Zirbeldrüse) und diese sendet die Botenstoffe an die endokrinen Organe.

Der Hormonhaushalt ist durch komplizierte, störungsanfällige Rückkopplungssysteme geregelt. Die Hormone beeinflussen sich gegenseitig, sie hemmen und verstärken sich und regulieren so die Körperfunktionen.

Hormone wirken in kleinsten Mengen. Minimale Änderungen in der Hormonkonzentration können das Immunsystem, den Stoffwechsel, die Psyche, die Libido und das Wachstum beeinflussen und über Krankheit, Gesundheit und Wohlbefinden entscheiden.

Umso wichtiger ist es,  dass die Hormone in der Balance sind.

Wechseljahre-Beratung

Leiden Sie wie aus heiterem Himmel unter Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Schweißausbrüchen und einer unerklärlichen Gewichtszunahme? Nehmen Sie veränderte Bedürfnissen in Ihrer Sexualität wahr? Zweifeln Sie plötzlich an sich, sind sie verunsichert? Sehen sich in ihrer Attraktivität herabgesetzt?

Die Wechseljahre sind weder eine Krankheit, noch eine biologische Tragödie. Wechseljahre bedeuten dennoch Veränderung und dies kann manchmal eine Herausforderung bedeuten. Ich begleite Sie gerne in Ihren eigenen Umstellungsprozessen und kläre Sie über Ihre persönlichen Auswirkungen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten auf.

Wechseljahre – mehr als eine Hormonumstellung

Was sind die typischen ersten Anzeichen für die Wechseljahre? Was genau verändert sich in dieser Zeit, warum und wie? Was geschieht im sensiblen Hormonsystem mit welchen Auswirkungen? Sind physische und psychische Beschwerden unvermeidbar und problembelastet? Wovon gilt es, sich zu verabschieden und wofür wird der Weg geebnet? Was gibt es Neues zu entdecken?

Beim Klimakterium handelt es sich um einen sinnvollen und natürlichen Umstellungsprozess. Es kann in den Wechseljahren vorübergehend zu einem Ungleichgewicht der Hormone kommen, so dass körperliche und psychische Beschwerden entstehen können. Empfindungen und Emotionen können aus der Balance geraten, ohne dass wir dies einordnen oder steuern können.

Nicht nur Frauen, auch Männer erleben diese Phase des Lebens auf ihre individuelle Weise.

Die Wechseljahre sind eine chancenreiche Zeit mit vielen Facetten und weder eine Krankheit noch der Anfang vom Ende.

Ich begleite Sie gerne in Ihren eigenen Umstellungsprozessen und kläre Sie über Ihre persönlichen Auswirkungen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten auf.

 

 

 

 

Wechseljahre

Wechseljahre

Die Wechseljahre (das Klimakterium) sind ein natürlicher Prozess im Leben.

Wie diese Zeit erlebt wird ist individuell sehr unterschiedlich. Viele fühlen sich mit den Veränderungen wohl, manche erleben Phasen mit unangenehmen oder auch belastenden Begleiterscheinungen.

Das deutlichste Zeichen für die Wechseljahre der Frau ist das Ausbleiben der Regelblutung. Etwa für die Hälfte der Frauen liegt die letzte Regelblutung (die Menopause), ca. im 51. Lebensjahr. Bei einigen Frauen findet dieser Prozess deutlich früher statt, bei einigen später.

Insgesamt kann die hormonelle Umstellung kann mehrere Jahre dauern. Nur ein Drittel der Frauen kämpft während dieser Zeit mit starken Beschwerden (siehe oben).

Das Klimakterium kann ein Anlass sein, das bisherige Leben kritisch zu überdenken. Das Thema Älterwerden rückt in den Fokus und das kann verunsichern oder Unzufriedenheit hervorrufen. Die Psyche ist in dieser Zeit gefordert, es gilt sich neuen Gedanken und Herausforderungen zu stellen, mit schwankenden Emotionen umzugehen, das Leben vielleicht ganz neu zu gestalten.

Wie Frauen die Wechseljahre erleben und bewerten, hängt neben den körperlichen Symptomen oft auch von den persönlichen Umständen ab, in der sie leben.

… und Männer haben sie auch!

Wechseljahre des Mannes / Klimakterium virile

Wenn das Testosteron nachlässt, geraten die Männer aus dem Takt. Speck um die Hüften, Muskelschwund, Potenzprobleme – das „Klimakterium virile“ stürzt männliche Seelen in die Krise.

Ab Mitte 40 sinken die Hormone auch bei Männern ab. Die Konzentration fällt ab Mitte zwanzig kontinuierlich und beschert auch Männern ihre Wechseljahre. Dass die Herren der Schöpfung vom „Klimakterium virile“ betroffen sind, ist seit Jahren bekannt. Männliche Umstellungsprozesse sind den weiblichen überraschend ähnlich.

Männer reagieren reagieren auf Ihre körperlichen und psychischen Veränderungen unterschiedlich, manche mit erhöhter Reizbarkeit, auffälliger Müdigkeit oder Libidoverlust, andere mit Aggression, Arbeitswut oder dem Drang, noch mal so richtig aufzudrehen.

 Die Zeitspanne des „Wechsels“ ist ein natürlicher Prozess im Leben, der einen spannenden Aufbruch in eine neue Lebensphase eröffnen kann.

Bei manchen Frauen und Männern können die Wechseljahre starke körperliche und psychische Reaktionen auslösen, so dass Unterstützung und Hilfe von außen notwendig wird.

 

 

über mich

Ich arbeite seit vielen Jahren in den Bereichen Coaching und Psychologische Beratung.

Da die Hormone einen gravierenden Einfluss auf unser Wohlbefinden, unseren Körper und unsere Psyche haben, wollte ich mehr darüber erfahren. Was geschieht in unserem Körper, wenn wir uns einfach nicht mehr konzentrieren können? Welche hormonellen Veränderungen gehen einem Burnout voraus? Was geschieht während der Wechseljahre, wenn die Gefühle Achterbahn fahren?

Ich habe mich mit Begeisterung mehr und mehr in dieses Thema eingearbeitet und eine Ausbildung bei Elisabeth Buchner (www.hormonselbsthilfe.de) absolviert.

Die Aufklärung über die Grundlagen des Hormonsystems, Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten liegt mir am Herzen.

Mehr erfahren Sie hier über mich.